Feuchttücher selbstgemacht ganz ohne Chemie





Feuchttücher verwenden wir alle gerne. Sie sind praktisch und schnell zur Hand. Daher wurden im März 2016 von der Zeitschrift Öko Test 43 verschiedene Feuchttücher verschiedener Marken genauer unter die Lupe genommen. Den vollständigen Test werde ich hier nicht abtippen, aber wenn du Interesse daran hast, kannst du ihn gerne auf der Webseite von Öko-Test abrufen.

Bei vielen Eltern gehören Feuchttücher zur Grundausstattung der Babypflege. Sie werden vorwiegend zur Reinigung des Po´s benutzt, aber sehr oft auch um die Finger und den Mund zu reinigen. Vor allem, wenn man unterwegs ist, ist es praktisch, wenn man die feuchten Tücher schnell zur Hand hat.

Als ich mein erstes Kind bekommen habe, wurde mir von meiner Hebamme gesagt, dass es völlig ausreicht, den Po meines Kindes mit warmen Wasser zu waschen. Es sei nicht notwendig viel Seife oder parfümierte Produkte zu verwenden. Sie sagte: „Nimm warmes Wasser zum Reinigen und lass den Popo viel an der frischen Luft.“  Irgendwann kam aber der Zeitpunkt wo auch wir Feuchttücher kauften. Immerhin wollten wir ja auch einmal außer Haus. Ich selbst bin nicht immer konsequent mit dem Herstellen von eigenen Feuchttüchern, da ich manchmal keine Lust habe und dann kaufen auch wir diese kleinen, praktischen, feuchten Tüchlein.

Vorwiegend verwenden wir aber unsere selbst gemachten Tücher, daher möchte ich dir heute zeigen, wie du ganz einfach und kostengünstig Feuchttücher selber herstellen kannst. Sani K. war so nett und hat mir ihre Beschreibung und die dazu gehörigen Fotos bereitgestellt. Damit ich ihr Rezept hier für euch posten kann. Vielen lieben Dank Sani!

Zutaten:

  • halbe Küchenrolle
  • eine leere PlastikdoseFeuchttücher
  • 300 ml abgekochtes Wasser
  • 2 TL natives Kokosöl
  • wer möchte aber nicht zwingend: 2 Tropfen Waschlotion (bitte auf Zuckertensidbasis ohne Mineralöle und Parfum)

Anwendung:

  1. Du schneidest die Küchenrolle in der Mitte durch und halbierst diese.
  2. Dann löst du das native Kokosöl in dem warmen, abgekochten Wasser auf. Wer jetzt noch möchte kann noch Waschlotion dazu geben, ist aber nicht unbedingt notwendig. Das Wasser mit dem Kokosöl reinigt auch sehr gut und ist vor allem natürlich.
  3. Die halbe Küchenrolle in ein Plastikgeschirr stellen (von Ikea gibt es passende in dieser Größe) und mit der Wasser- Kokosöl Mischung übergießen.
  4. Die Flüssigkeit einwirken lassen und danach die Papprolle heraus ziehen.
  5. Die Küchenrolle innen herausziehen.
  6. Wenn ihr den Deckel als Kreuz einritzt, dann könnt ihr die feuchte Küchenrolle optimal durchziehen und dann ganz leicht abreißen.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!!

Alles Liebe

Pia

 

 

 

One comment

Schreibe einen Kommentar